Asario

Asario

Alles über Asario

Nickname: Asario
Vorname: Paul
Alter: 39
Sternzeichen: Zwilling
Wohnort: Bimöhlen
Beschäftigung:    freiwilliger Webdesigner ;)
Musik: Hip-Hop/Rock/Electronic Beats
Buch: Gorillas im Nebel
Film(e): Matrix,V wie Vendetta, SW Episode I
TV: Becker, Terra-X, Futurama
Motto / Spruch: Das ham se alle gesagt, und dann warn se doch Kommunisten ;)
Essen: Pasta Pasta und noch mal Pasta
Interessen: Programmieren, digitale Fotografie, Musik, Malen
Website: http://www.asario.de
Statistiken userstatsZur Nutzerstatistik

Über Asario …

1983 erblickte ich in Potsdam das Licht der Welt.
Ich wuchs gut behĂŒtet in Potsdams Berliner Vorstadt auf und entdeckte 1995 auf unserem ersten Computer die digitale Welt. Als Jugendlicher beschĂ€ftigte ich mich viel mit Webdesign und Computerspielen. Falls ich nicht Inlinern oder Fahrrad fahren war saĂ? ich am PC mit meinen Freunden und spielte allerlei Spiele.
Im Jahr 2002 fing ich dann an meine ersten Schritte in Sachen Web-Programmierung zu machen. Ich stöberte in etlichen PHP Tutorials rum und fand spa� am programmieren in der Programmiersprache PHP.

Diagnose
Dann kam 2003 die Diagnose: Schizophrenie. Ein Schock fĂŒr mich und meine Familie. Doch man kann lernen mit der Krankheit umzugehen.
Es folgten mehrere unglĂŒckliche Wohnprojekte und im Jahr 2007 kam ich nach einem lĂ€ngerem Psychiatrieaufenthalt in Potsdam nach Bimöhlen was sich im nachhinein als GlĂŒckstreffer herausstellte. Hier habe ich ein warmes PlĂ€tzchen, genug zu essen , nette Mitbewohner und einen Arbeitsplatz in den Segeberger Wohn und WerkstĂ€tten die mich in sachen Kunst fördern und unterstĂŒtzen.

VerÀndern lÀsst sich die Schizophrenie zwar nicht aber den heutigen Medikamenten sei Dank bin ich mittlerweile ziemlich stabil.

Gebaut und gemacht
Als Kind gab es fast nur 2 Dinge die mich glĂŒcklich gemacht haben, Lego und Malen.
Nun Heutzutage mache ich auch noch das selbe, nur das die Art der Spielzeuge anders ist. Statt mit Lego meterlange Raumschiffe zu Bauen, Programmiere ich Websites.
Und aus den Kritzeleien mit Fineliner im Schulheft sind nun dank mehrerer Aufenthalten in Psychiatrien ganze Bilder entstanden.

KĂŒnstlerische Entwicklungen
Als Chris mich 2012 im Mateleratelier kennenlernte, hatte ich ein paar selbstgemachte Lesezeichen dabei, und uns kam die Idee das ganze mal ne Nummer grö�er zu machen.Aus einer Leinwand wurden zwei und danach Nummer drei. Es entstand Tri-Opterox I.

Ein Paar Monate spÀter wurde dann aus einem weiteren Tryptichon mein erstes Lichtobjekt (Auriel Light Mark IV)
Nun bin ich fast jeden Donnerstag im Atelier und zeichne, male, entwerfe und baue neue Lampen / Lichtobjekte sowie Bilder mit Fineliner & Acryl-Farbe.

Vielen Dank
Vielen Dank geht auch an Lena die mir beim erstellen und frickeln immer hilft und natĂŒrlich Chris fĂŒr die vielen Tipps rund ums Malen.
Die AtmosphÀre im Maleratelier ist stets gut und man kann hier seiner KreativitÀt freien lauf lassen. Alle sind nett und man hilft sich da wo man kann.

Wenn ich nicht nach Rickling hĂ€tte gehen mĂŒssen, wĂ€re ich wohl heute noch bei meinen Lesezeichen. Aber so hab ich vieles neue kennenlernen dĂŒrfen, worĂŒber ich sehr froh bin. Danke auch an meine Familie die schon einiges hat wegstecken mĂŒssen wegen mir und meiner Erkrankung.

uparrowNach oben