LCD, LED, OLED, Plasma - Inwiefern unterscheiden sich TV-Geräte?

LCD, LED, OLED, Plasma - Inwiefern unterscheiden sich TV-Geräte?

Das Grundprinzip der Darstellung von Bildern ist bei den verschiedenen Varianten von modernen Fernsehern gleich. Was wir auf dem Monitor sehen können, setzt sich aus unzähligen Pixeln zusammen. Der Unterschied besteht hauptsächlich in der Erzeugung der Bildpunkte.

LCD, LED - Was bedeuten diese Abkürzungen?

Alle diese Akronyme stammen aus dem Englischen. LCD bedeutet ausgeschrieben "liquid crystal display", zu deutsch Flüssigkristallanzeige. In LC-Monitoren werden die namensgebenden, halbdurchsichtigen Flüssigkristalle dafür eingesetzt, die Menge an durchgelassenem Licht zu kontrollieren. Dafür ändern sie ihre Ausrichtung. Die Kristalle befinden sich zwischen zwei sogenannten Polarisationsfilter.

LED- und OLED-Fernseher nutzen ebenfalls Flüssigkristrallanzeigen. Hier bezieht sich die Abkürzung auf die Art der Beleuchtung. TV-Geräte mit der "light-emitting diode"-Technologie sind heutzutage die Norm und sind flacher als LCD-Fernseher mit Leuchtstoffröhren. LED bedeutet übersetzt Leuchtdiode.

Plasmafernseher - eine Nummer teurer?

In einem Plasmafernseher wird das Bild durch Edelgase erzeugt, die in Kammern zwischen zwei Glasplatten liegen. Plasmen senden aufgrund von quantenhaften Emissionen Strahlung, unter anderem in Form von sichtbarem Licht, aus. Da das Licht vom Gas kommt, und keine Hintergrundbeleuchtung wie beim LCD eingesetzt wird, sind sowohl Schwarzwerte, als auch der Kontrast besser. Bisher galten sie außerdem als reaktionsschneller. Sie sind allerdings deutlich teurer in der Anschaffung als LCD-Fernseher. Plasmafernseher verbrauchen desweiteren mehr Energie. Daher haben sie sich auf dem Markt kaum durchgesetzt.

OLED - die Zukunft?

OLED-Fernseher verwenden organische Leuchtdioden, die von selbst verschiedene Farben darstellen. Diese können sehr platzsparend verbaut werden und bieten eine bessere Bildqualität und Räumlichkeit. OLED-Geräte sind allerdings noch sehr teuer in der Herstellung. Langfristig wird sich diese Technologie aber durchsetzen können, da sie die Vorteile von herkömmlichen LCDs und Plasmafernsehern vereint.

Bei der Kaufentscheidung sollten Sie sich genau über das gewünschte Produkt informieren, beispielsweise auf www.fernseher24.com. Vor allem Ihr Budget eine große Rolle. Ob es der gebrauchte Samsung-Fernseher im Angebot aus der letzten Generation oder ein neuer ultra hochauflösender OLED-Fernseher wird, entscheidet auch Ihr Geldbeutel.
von Melanie Unger (www.fernseher24.com)
0 Kommentar(e) 21.10.18


Kommentar abgeben

Kommentar hinzufügen
Nickname Pflichtfelder
E-Mail Pflichtfelder

Smilies sind:An
HTML ist:Aus
BBCode:Aus
Posten darf:Jeder
Überprüfung:Aus
Pflichtfelder


Jetzt einloggen oder Registrieren
Bitte tragen sie den Code hier ein >
Pflichtfelder
uparrowNach oben